PROJECT

Diese Villa ist wundervoll mit Ausblick auf das Hügelland um Pescara gelegen.
Auch ihre Form scheint sich der Natur öffnen und die Landschaft beherrschen zu wollen, indem sie so viele Ansichten der natürlichen Umwelt einfängt, wie möglich. Das geringvolumige Projekt ist nach einem Rasterschema angelegt. Die Hauptfassade ist zurückgezogen, um einer weitläufigen, langen Terrasse Platz zu machen, die zu einer regelrechten, sich über das Obergeschoss erstreckenden Galerie wird, gekennzeichnet durch einige nicht lineare Pfeiler, die ein Spiel aus Schatten und Bewegung schaffen und gemeinsam mit der Einrichtung die Rhythmik unterstreichen.
Die riesige Terrasse scheint sich vorzuschieben und sich unaufhaltsam nach außen zu öffnen, um ihre Lage auf Höhe des Schwimmbeckens hervorzuheben. Die vorherrschenden Glasflächen sind geeignet, das Licht einzufangen, es zu locken, auch den Innenbereich der Villa zu einem strategischen Punkt mit Panoramablick zu machen, eine privilegierte Lage, um das Wohlgefühl und die Ruhe der sanften Hügel zu genießen, die sich vor dem Blick ausdehnen.

Architekt

Sonia Ferretto

Kunde

Benutzer privat

Jahr des Projekts

2011

Jahr der Fertigstellung

2013